Login

Dresden - Niedersedlitz

 

     Niedersedlitz, Ansicht von 1902                                                                                                                Bildmaterial von Karsten Hieke

 

Der Stadtteil Dresden – Niedersedlitz wurde aus der Gemeinde Niedersedlitz gebildet. Die Gemeinde Niedersedlitz entstand vermutlich im 11./12. Jahrhundert als slawische Siedlung am Lockwitzbach und wurde 1350 erstmals als Sedelicz erwähnt. Der Name stammt vom Altsorbischen “sedlica” und bedeutet übersetzt “Siedlung”. Ursprünglich gehörte Niedersedlitz den Dohnaer Burggrafen und wurde nach deren Entmachtung 1402 Besitz der Markgrafen zu Meißen, die den Ort verschiedenen Lehnsherren übertrugen. So besaßen bis ins 19. Jahrhundert Adlige, aber auch Dresdner Bürger Anteile am Dorf, ebenso das Rittergut Gamig in der Nähe von Pirna.

Der Aufschwung von Niedersedlitz von einem kleinen Bauerndorf zu einer Industriegemeinde wurde durch die Industrialisierung ab der Mitte des 19. Jahrhunderts und durch den Bau der Sächsischen – Böhmischen Eisenbahn begünstigt.

Niedersedlitz hat eine Fläche von 2,61 km² (261 ha) und liegt in einer Höhe von 122 m über Normalnull (NN) und wird von dem Lockwitzbach durchzogen.

Die Eingemeindung der Gemeinde Niedersedlitz zur Stadt Dresden erfolgte am 01. Juli 1950. 

Die Einwohnerzahl betrug Ende 2012 5.719 bei einer Bevölkerungsdichte von 2.188 Einwohner/km² welche in 2.749 Haushalten leben. 1.120 Wohngebäude gibt es, über zwei Drittel davon sind Eigenheime.

Der Stadtteil Niedersedlitz verfügt über eine günstige Verkehrsanbindung durch die Autobahn A 17 mit den Anschlussstellen Dresden – Prohlis und Heidenau (Niedersedlitz). Weiterhin verläuft die Bundesstraße B 172 von Dresden in den Landkreis Sächsische Schweiz - Osterzgebirge zwischen der Ortsgrenze von Dresden - Niedersedlitz zu Dresden - Lockwitz. Der öffentliche Nahverkehr bedient den Stadtteil Niedersedlitz durch die  S - Bahn Linien S 1/ S 2, die Straßenbahnlinie 6 sowie die Buslinien 65, 88 und 89.

In Niedersedlitz gibt es derzeit 336 Betriebe in den Bereichen Verarbeitendes Gewerbe (39), Baugewerbe (68), Einzelhandel (32), Kfz-Handel (9), Tankstellen (4), Gastgewerbe (5), freiberufl., wissenschaftl., techn. Dienstleistungen (46), Information und Kommunikation (8), Finanz- und Versicherungsdienstleistungen (10) und Grundstücks- und Wohnungswesen (13).

Außerdem gibt es eine Grundschule und eine Berufsschule.

Weiterhin sind 1 Hotels/Pension mit 38 Betten, 2 Kirchgemeinden, 1 Sportanlage und 2 Sporthallen sowie 1 Apotheke und 7 Ärzte vorhanden. Es gibt 5 Kindertagesstätten mit 398 Plätzen und 240 Hortplätze im Stadtteil Dresden - Niedersedlitz.

 

Stadtteil Dresden - Niedersedlitz, Ansicht von 2012

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok