Login

Gefahrloses Grillen

Egal ob Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill -

Ein heißer Ofen für jede Menge Lebensfreude

 

Wenn Sie die Anschaffung eines neuen Grills vorsehen - egal welches Modell - sind folgende einfache Sicherheitsdetails zu beachten:

Ein Prüfsiegel sowie eine ausreichende Garantieleistung und rostfreies Material zeugen von Qualität und größerer Sicherheit. Steht ein Grillgerät stabil, ist es geschützt vor Pendeln oder gar Umkippen, das immer wieder zu schweren Verletzungen führt. Sind die Griffe am Gerät oder Deckel ausreichend isoliert? Ansonsten werden sie zu heiß und können zu Verbrennungen führen. Nicht zuletzt sollte der Grill Ihrer Wahl einfach zu reinigen sein. Bei schwieriger Handhabung kann es zu Verbrennungen und Schnittwunden kommen.

  

Grillen macht Spaß - ist jedoch nicht ganz ungefährlich. Trotz aller Warnungen passieren dabei jedes Jahr bis zu 4000 Unfälle. Dabei enden bis zu 10% mit schwersten Verbrennungen.

 

Je hochwertiger das Grillgerät, desto sicherer! Ein Grill sollte stabil sein, bombensicher stehen und einfach zu handhaben sein. Dann kann der Sommer kommen...

  

Reservieren Sie dem Grill ein ruhiges Plätzchen.

Grillen ist mehr als nur die Zubereitung einer Mahlzeit. Für viele bedeutet es Entspannung, Lebensfreude, Genuss. Deshalb sollte man sich genügend Zeit nehmen und alles in Ruhe vorbereiten. Dazu gehört auch die Auswahl des geeigneten Grillplatzes.

Der ideale Grillplatz ist windgeschützt, damit keine Asche herumfliegt. Grillen Sie nicht unter dem Sonnen- bzw. Regenschirm und niemals in geschlossenen Räumen. Grillen ist ein reines Freiluftvergnügen.

Überprüfen Sie, ob Ihr Grill richtig zusammengebaut ist und nicht wackelt. Stellen Sie Ihr Grillgerät standsicher auf einen ebenen, nicht entflammbaren Untergrund – auf Rasen, Steinplatten oder Pflaster-steine. Platzieren Sie Ihren Grill niemals neben brennbaren Materialien. Die Außenseite des Grills strahlt eine Menge Hitze aus, deshalb nicht zu nahe neben Holz, Papier oder anderen leicht entzündbaren bzw. feuergefährlichen Materialien aufstellen.

Wechseln Sie den Standort Ihres Grills nur dann, wenn er schon abgekühlt ist. Nur ein kalter Grill lässt sich gefahrlos transportieren.

  

Holzkohlegrill

 

holzkohlegrills

 

grillexplosion 

Grillexplosin 

So kanns aussehen, wenn man mit falschen Mitteln den Grill anzündet.

 

Mit Vorsicht das Feuer entfachen.

Verwenden Sie beim Anzünden niemals Brennspiritus, Benzin, Terpentin oder Petroleum!

Verdunsten diese Brennstoffe, entsteht ein hochexplosives, brennbares Gas-Luft-Gemisch in Form einer Glocke mit bis zu drei Metern Durchmesser. Stichflammen können zu schwersten Brandver-letzungen führen. Wird in die Glut oder das Feuer mit solchen Stoffen nachgegossen, kann durch den Flammenrückschlag der Brennstoffbehälter aus der Hand gerissen werden. Das Flammeninferno kann verheerend sein!

Selbst gelartige Grillanzünder auf Alkoholbasis sind nicht immer ungefährlich. Bei hochsommerlichen Temperaturen heizt sich Holzkohle bis zu 80° C auf. Die Grillpaste verflüssigt sich auf der heißen, noch nicht brennenden Kohle, und so entsteht auch hier ein explosives Gemisch, das sich entzünden und schwerste Brandverletzungen verursachen kann.

 

Im Fachhandel gibt es feste Anzündhilfen. Diese qualitativ guten Anzünder verpuffen bzw. explodieren nicht und hinterlassen auch keine Geschmacksspuren.

Benutzen Sie wenn möglich Grillhandschuhe und langstielige Hilfsmittel (Grillzange), wenn Sie mit Feuer arbeiten oder das Grillgut wenden. Halten Sie Kinder und Haustiere vom Grill unbedingt fern!

 

 grillfeuer

 Grillfeuer

So sieht ein schönes Grillfeuer aus.

 

Kohle, Elektro und andere heiße Eisen.

Benutzen Sie wenn möglich Grill-handschuhe und langstielige Hilfsmittel (Grillzange), wenn Sie mit Feuer arbeiten oder das Grillgut wenden. Halten Sie Kinder und Haustiere vom Grill unbedingt fern

Jeder hat seine Vorlieben. Ob Holzkohle, Elektro oder die simple Feuerstelle – wer einige Regeln befolgt, kann eigentlich kaum etwas falsch machen.

Der Holzkohlegrill sollte über einen klappbaren Grillrost verfügen. Damit kann man beim Nachlegen von Holzkohle während dem Grillen Verbrennungen vorbeugen.

Hat der Grill einen Anzündkamin? Füllen Sie den Anzündkamin mit der benötigten Kohlemenge. Nach 25-30 Minuten ist die Kohle mit einer weiß-grauen Ascheschicht bedeckt und grillfertig durchgeglüht. Schütten Sie nun die heiße – Vorsicht! – Kohle unter Benutzung beider Kamingriffe auf den Holzkohlenrost und verteilen Sie sie gleichmäßig je nach direkter oder indirekter Grillmethode. Benutzen Sie dazu unbedingt eine langgriffige Grillzange und tragen Sie zur Sicherheit Grillhandschuhe.

Beim Vertikal-Holzkohlegrill verglüht die Kohle in der senkrecht stehenden Glutbox gleichmäßig unter optimaler Luftzufuhr mit konstanter Hitze.

Speziell beim Elektrogrill muss man darauf achten, dass die Heizspirale im Grillrost bzw. in die Platte eingegossen ist. Ist die Heizspirale nicht eingegossen, besteht bei Kontakt mit der Spirale höchste Verbrennungsgefahr!

 

Gasgrill

 

gasgrills

 

Gefahrlos grillen mit Gas.

• Gasschlauch, Dichtung und Anschlüsse nach jeder Saison auf Risse und Sprödheit kontrollieren, sowie mit Lecksuchspray gasführende Teile überprüfen.

• Gasflasche mit Grillwagen stabil verbinden und Flasche NIEMALS liegend verwenden!

• Gasgriller grundsätzlich mit geöffnetem Deckel anzünden.

• Wenn der Griller nicht sofort zündet (nach 4- bis 5-maligem Versuch), Gas verflüchtigen lassen und nach etwa 3 Minuten erneut probieren.

• Funktioniert der Zünder nicht, niemals von oben mittels Feuerzeug anzünden – Stich- flammengefahr! Investieren Sie in gute Geräte, die im Gehäuse eine Ausnehmung für das gefahrlose Anzünden haben.

• Anzünden ohne automatische Zündung: Zuerst mit Feuerzeugflamme an den Brenner und dann erst die Gasflamme aufdrehen!

• Bei Gasgeruch, das Grillgerät sofort abstellen und eine Dichtheitsprobe durchführen. Im Zweifelsfalle den Fachhandel zu Rate ziehen. Auf keinen Fall weiter in Betrieb nehmen!

• Nach dem Grillen zuerst die Gasventile und dann erst das Flaschenventil abdrehen.

• Flüssiggas ist schwerer als Luft, deshalb Flaschen in gut belüfteten Räumen und niemals unter Erdniveau (Keller) lagern – Explosionsgefahr!

• Die Flasche darf über Winter am Grill gelagert werden. Ratsam ist es, den Druckregler vom Flaschenventil abzuschrauben und mittels Kunststoffmutter das Gewinde zu schützen.

 

Ein Gasgrill ist etwas Wunderbares, vorausgesetzt man beachtet einige wichtige Sicherheitstipps.

 

Elektrogrill

  elektrogrill

   

Die saubere Art zu Grillen.

Wer nicht viel vorbereiten möchte, sondern seinen Grill einfach nur an die Steckdose anschließen und einschalten will, ist mit einem Elektrogrill gut beraten. Das Grillgut auf dem Rost bekommt seine Hitze durch darunter liegende Heizspiralen, die durch eine Schale mit Wasser vor Überhitzung geschützt werden. Neben der einfachen Handhabung bietet der Elektrogrill weitere Vorteile: schnelles Aufheizen und keine störende Rauchentwicklung. Damit ist er ideale Balkongrille da Nachbarn es erst gar nicht mitbekommen wenn gegrillt wird.

Einige Elektrogrills arbeiten auch nach dem gleichen Prinzip wie Gasgrillgeräte mit Lavasteinen welche erhitzt werden und dann nach einer kurzen Aufwärmzeit eine gleichmäßige Wärme abgeben. Die Hersteller bieten auch hier eine große Bandbreite an verschiedenen Geräten an: vom einfachen Tischgrill bis hin zu Kombigeräten mit Mikrowelle und Backofen. Elektrogrillgeräte lassen sich auch in Räumen einset­zen und machen so das Grillvergnügen unabhängig von Wetter oder Jahreszeit.

Einer immer größeren Beliebtheit erfreuen sich die elektrischen Tischgrillgeräte, die sowohl im Garten als auch auf dem Balkon oder im Haus benutzt werden können. Auch die Reinigung dieser handlichen Grills ist denkbar einfach, denn man kann sie nach Gebrauch in ihre Einzelteile zerlegen und diese einfach in die Spülmaschine geben.

Beim Kauf eines Elektrogrills sollte man darauf achten, dass auf dem Rost genug Platz ist, da manche Elektrogrills sehr klein ausfallen. Zum anderen sollte der Heizwendel nicht zu stark gewunden sein, da sonst das Grillgut ungleichmäßig gegrillt werden könnte

 

Was ist zu beachten?

Das Gerät muss an eine geerdete Steckdose angeschlossen werden.

Das Gerät muss über einen Fehlerstrom-Schutzschalter mit einem Nennfehler Betriebsstrom (FI-Schalter) von maximal 30 mA angeschlossen werden.

Das Netzkabel muss regelmäßig auf Anzeichen einer Beschädigung überprüft werden. Das Gerät darf nicht mit einem beschädigten Kabel verwendet werden.

 

Gibt es etwas Schöneres, als einen Sonntag im Kreise von Familie und Freunden mit einem Grillfest ausklingen zu lassen? Wir meinen, Kinder sollen den Umgang mit Feuer und gefährlichen Situationen lernen. Aber die Gefahr darf niemals unterschätzt werden!

 

Das Spiel mit dem Feuer.

Lassen Sie Kinder niemals unbeaufsichtigt in der Nähe eines Grills!

Achten Sie auf Fettspritzer – speziell kleinere Kinder können durch spritzendes Fett äußerst schmerzhafte Verbrennungen (z.B. im Gesicht) erleiden. Sorgen Sie dafür, dass in unmittelbarer Nähe der Grillstation nicht gespielt wird. Schützen Sie sich selbst durch Grillschürzen, Handschuhe und gutes Grillbesteck. Niemals glühende Holzkohle auf dem Rasen ausglühen lassen. Kinder ziehen sich immer wieder schwerste Verbrennungen zu, weil sie in die Glut greifen oder hineintreten. Leeren Sie Restglut auf keinen Fall in den Abfalleimer oder in die Mülltonne. Glühende Grillkohle am besten im Wasserbad ablöschen.

 

Erste Soforthilfe bei Verbrennungen:

•  Halten Sie das verbrannte Körperteil sofort minutenlang unter fließend

   kaltes Wasser.

•  Reißen Sie mit der Haut verklebte Kleidung nicht ab.

• Tragen Sie keinen Puder und keine Salben auf und verwenden Sie keine

  „Hausmittel", sondern decken Sie die verbrannte Stelle mit einem sauberen

  Tuch ab.

• Suchen Sie bei Verbrennungen sofort den Arzt auf oder rufen Sie den

  Notarzt.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok