Login

Einsatzbekleidung

 

Seit Juli 2013 verfügt die Feuerwehr Dresden über eine neue Einsatzbekleidung für die Berufsfeuerwehr und seit Dezember 2013 wurden auch die ersten Freiwilligen Feuerwehren mit der neuen Einsatzkleidung ausgestattet. Dabei gibt es keinen Unterschied zwischen der Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehren der Landeshauptstadt Dresden, auf dem Rücken steht nur noch "Feuerwehr Dresden".

Die neue Einsatzkleidung ist sandfarben. Diese helle Farbe garantiert u. a. eine geringere Wärmeaufnahme durch Wärmestrahlung und durch Sonnenlicht. Außerdem sind die Einsatzkräfte so besser im Dunkeln erkennbar. Was privat eher wenig erfreut, ist bei Schutzkleidung besonders wichtig. Verschmutzungen und damit ggf. auch Beschädigungen sind an der hellen Bekleidung schneller erkennbar. Der neue Anzug ist besonders atmungsaktiv und hat einige Besonderheiten: So wird die Anzughose nur zum Einsatz angezogen. Sie kann direkt auf der Haut getragen werden. Bisher trugen die Einsatzkräfte ihre Einsatzkleidung auch während des normalen Dienstbetriebes. Das Wechseln der Hose ist ein bedeutender hygienischer Aspekt. Die nach einem Einsatz möglichen Kontaminationen mit Schmutz, Ruß bzw. auch Schadstoffen werden nicht mehr in die Diensträume getragen. Außerdem sind in die Einsatzjacke eine Rettungsschlaufe und eine Endlosschlinge mit Karabiner zum Retten und Selbstretten integriert. Es muss also kein gesonderter Gurt mehr getragen werden. Der Anzug wiegt ca. 4,5 Kilogramm (abhängig von der Größe) und ist wegen der integrierten Ausrüstung ein wenig schwerer als der alte Anzug.  

Die Feuerwehreinsatzjacke und -hose vom Typ NX-2012 ist von der der Firma Texport GmbH aus Salzburg.

Das Obermaterial besteht aus 93% m-Aramid (Nomex), 5% p-Aramid (Kevlar), 2% Antistatikfaser und 100% p-Aramid Gitter. Weiterhin verfügt der Anzug über eine Nässesperre aus Gore-Tex Fireblocker N. Die Membran ist aus 100% e PTFE der Vlies aus 85% m-Aramid (Nomex) und 15% p-Aramid (Kevlar).

Das Futter besteht aus dem Material 34,5% p-Aramid, 33,5% Viskose FR und 32% m-Aramid Antistatik.

 

einsatzuniform-ohne-helm  

jetzige Einsatz Dienstuniform

 

 

Feuerwehrjacke und Hose NX-2012 mit

Dräger Helm HP 7000


 

 

von hinten mit Helm unter dem Arm und der einheitlichen Aufschrift "Feuerwehr Dresden"

 

ohne Jacke nur Hose NX-2012 mit Hosenträgern und Sweat Shirt


 

 

 

 

 

 

 

 

 

komplett mit Pressluftatmer (PA) von links und rechts  

Am 4. Juni 2014 wurden nach einer Einweisung die neuen Feuerwehrhelme vom Typ Dräger HPS 7000 mit Helmlampe mittig, Klarsichtvisier, Klarsichtaugenschutz und Nomex Holandtuch 3-lagig ausgegeben. Die vorhandenen Helme Dräger Gallet waren zum überwiegenden Teil schon 20 Jahre alt und die Gebrauchsdauer nach den Hersteller Angaben abgelaufen.

 

Den HPS 7000 gibt es in zwei Helmschalen für Kopfgrößen von 50 bis 66 cm. Bei einem Gewicht von ca. 1.380 g in der Grundversion gehört er außerdem zu den leichtesten Helmen seiner Klasse. Neben der komfortablen Innenausstattung aus hautfreundlichen, anti-allergischen und flexiblen Materialen glänzt der Dräger HPS 7000 vor allem durch seinen Bedien- und Tragekomfort.

Die gepolsterte 4-Punkt-Bänderung erlaubt eine sichere und einfache Anpassung an jede Kopfform. Die optimale Balance des Helms kann im Nacken- und Kinnbereich individuell eingestellt werden. Die Polsterung aus Nomex-Material sorgt zusätzlich für einen komfortablen Sitz. Das integrierte Komforthaarnetz erlaubt eine Höhenverstellung und sorgt für ein gutes Klima im Helm. Über ein leicht erreichbares Verstellrad mit Sicherheitsmechanismus an der hinteren Außenschale kann die Kopfweite auch im Einsatz, selbst mit nassen und dicken Handschuhen, schnell justiert werden.

Das große und moderne Gesichtsschutzvisier gewährt uneingeschränkten Schutz bei besten Sichteigenschaften. Die integrierte und individuell einstellbare Augenschutzbrille mit eingebautem Softpad-Kantenschutz bietet eine sichere Alternative. Beide Visiere lassen dabei genug Raum für die gleichzeitige Verwendung einer Korrekturbrille.

Als Anbieter von ganzheitlichen Systemlösungen setzt Dräger neue Maßstäbe bei dem Zusammenspiel seiner Produkte. Das universelle und individuell einstellbare Masken-Adaptionssystem des Dräger HPS 7000 schafft dabei eine leistungsstarke und sichere Masken-Helm-Kombination.Die leichte LED-Helmlampe ist in die Helmschale integriert und leuchtet Ihren Arbeitsbereich umfassend aus. Sie sitzt mittig in der Frontplatte und verfügt über einen effektiven Blendschutz sowie ein intelligentes Batteriemanagementsystem. In die Innenausstattung können unterschiedliche Hör-/Sprechgarnituren für verschiedene Funkgeräte eingesetzt werden.

Trotz seines geringen Gewichts gehört der Dräger HPS 7000 zu den sichersten Vollschalenhelmen seiner Klasse. Seine aus Composite-Material gefertigte Außenschale in Verbindung mit der PUR-Innenschale schützt Sie zuverlässig vor thermischen und mechanischen Einwirkungen. Der mit Glasfaser und Aramidgewebe verstärkte Kunststoff widersteht dabei extremen Temperaturen. So hält er selbst der enormen Strahlungshitze und Flammeneinwirkung eines Flash-Overs Stand. Die Visiere aus hochtemperaturbeständigem Polyethersulfon schützen Ihre Augen und das Gesicht sicher vor großer Hitze, Partikeln und flüssigen Chemikalien.

Durch ein Minimum an Bauteilen lässt sich der Dräger HPS 7000 sehr leicht und effizient instand halten. Die gesamte Innenausstattung kann dabei mit wenigen Handgriffen aus- und eingebaut werden. Die Einzelkomponenten können Sie mit Standard-Werkzeug schnell und einfach austauschen. Alle Bestandteile des Helms werden mit handelsüblichen Reinigungsmitteln, per Hand oder in einer industriellen Waschmaschine gewaschen und desinfiziert.

Der Feuerwehrhelm Dräger HPS 7000 wurde mit zwei bedeutenden Designpreisen ausgezeichnet:

  • iF product design award 2014
  • reddot design award 2013.

 

(Quelle: http://www.draeger.com/sites/de_de/Pages/Fire-Services/Draeger-HPS-7000.aspx)

 


 

Anfang März wurden die neuen Funktionswesten für die Führungsdienste der Feuerwehr Dresden in Dienst genommen. Diese wurden in einer länger dauernden Beschaffungsaktion speziell für die Belange der Dresdener Feuerwehr ausgerichtet, u.a. auf die neue persönliche Schutzausrüstung sowie das Mitführen von zwei Funkgeräten. Für die Stadtteilfeuerwehren wurden bereits die Westen für die Gruppenführer ausgegeben. Diese sind auf die Fahrzeuge mit Gruppen- bzw. Staffelkabine verteilt. Sind mehrere Fahrzeuge am Standort der Stadtteilfeuerwehr stationiert, so wird die Weste Gruppenführer 1 von dem Einheitsführer des zuerst ausrückenden Fahrzeuges mit Gruppen/-Staffelkabine getragen. Die Kennzeichnung Gruppenführer 2 trägt der Einheitsführer des weiteren ausrückenden Löschfahrzeuges.

Weiterhin sind für die Stadtteilfeuerwehren Westen „Abschnittsleiter/Zugführer“ beschafft worden. Diese werden verwendet, wenn Löschzüge/Feuerwehreinheiten zum Einsatz kommen oder an Einsatzstellen Abschnitte gebildet werden, die durch Kameraden/-innen mit Zugführerqualifikation geführt werden. Diese Westen werden vorerst auf dem Fahrzeug des B-Dienstes mitgeführt und bedarfsweise eingesetzt.

Hier die bei uns im Einsatz befindlichen Westen. Aus eigenem Bestand gibt es noch eine weiße Weste mit der Rückenaufschrift „Zugführer Niedersedlitz“, da bei uns ein kompletter Löschzug stationiert ist. Ein weiterer steht noch bei der StF Weißig.

____________________________________________________________________________________________________

Die Ausgangsuniform ist das Schmuckstück bei der Bekleidung einer Feuerwehrfrau bzw. eines Feuerwehrmannes die Mitglied einer Feuerwehr sind. Sie trägt wesentlich zu einem repräsentativen Anblick der Feuerwehr bei. Die Ausgangsuniform wird zu allen dienstlichen Maßnahmen, außer zu Übungs- und Einsatzdiensten, getragen.

Auf ihr können diverse Orden und Abzeichen von der Feuerwehr oder anderen Einsatzorganisationen getragen werden.

 

ausgangsuniform-sommer

ausgangsuniform

aunsgangsuniform-mit-parker

Ausganguniform Sommer

(Schirmmütze, Hose, hellblaue Dienstbluse, kurzer Arm, schwarze Schuhe)

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausgangsuniform

(Schirmmütze, Jacke, Hose, hellblaue Dienstbluse oder -hemd, dunkelblauer Binder mit Wappen von Dresden und Feuerwehrhelm sowie Strahlrohr und Feuerwehrbeil gekreuzt,

schwarze Schuhe)

 

 

 

Ausgangsuniform Winter

(Schirmmütze, Jacke, Hose,hell- blaue Dienstbluse oder -hemd, dunkelblauer Binder mit Wappen von Dresden und Feuerwehrhelm sowie Strahlrohr und Feuerwehrbeil gekreuzt,

schwarze Schuhe und Parker)